Gestern Abend verschlechterte sich der Zustand von dem Stöpsel-Kaninchenbaby rapide, ohne, dass wir bisher eine Erklärung dafür finden konnten. Innerhalb von 20 Minuten verwandelte sich der bis dahin noch fröhlich umherhoppelnde Zwerg in ein apathisches, krampfendes Etwas. Auch ein sofortiger Tierarzt-Besuch konnte leider nichts mehr ausrichten. Durch Medikamente bekamen wir zwar noch die Atmung und den Herzschlag stabilisiert, aber bereits eine Stunde später verstarb der Kleine und blieb auch bis zu diesem Zeitpunkt nicht weiter behandelbar, da er keinerlei Flüssigkeit mehr abschluckte. Die Tierärztin stellte eine Schädigung des Nervensystems fest, konnte aber auch nur vermuten, wieso diese jetzt plötzlich auftrat, auch wollte sie zu diesem Zeitpunkt eine Besserung noch nicht ausschließen. Trotz aller Versuche konnten wir aber nichts mehr tun, als den Kleinen durch die letzten 2 Stunden seines Lebens zu begleiten.
Für Blair haben sich Interessenten gefunden und wenn es passt, zieht sie schon bald zu einem etwa 2jährigen Rammler, der aber noch kastriert werden muss. Ein erstes Kennenlernen soll am Wochenende statt finden.
Einen Hilferuf aus dem Tierheim möchte ich noch weiterleiten. Dort sitzt die etwa 12jährige Bracken-Mix-Hündin Sindy und wartet dringend auf ein neues zu Hause. Leider kann sie absolut überhaupt nicht allein bleiben und neigt dann dazu, alles auseinanderzunehmen. Sie sucht also ein zu Hause, wo entweder IMMER jemand zu Hause ist, oder sie überall mit hingenommen werden kann. Sie leidet sehr unter der Tierheim-Situation. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Tierheim Lübbersdorf unter der Telefonnummer 04361/3884. Auf der Internetseite des Tierheimes finden Sie auch ein Bild von Sindy.