Bigwig-rbbBiggi – schwer fällt es mir, in Worte zu fassen, was du mir bedeutet hast. Im alter von vier Wochen kamst du mit deinem Bruder Pipkin zu uns, deine Mutter hatte dich verstossen, auch den Vater wollte nichts von euch wissen. Schnell bekamst du Probleme, du hast an einer Zahnfehlstellung der Frontzähne gelitten und musstest deswegen alle 4 Wochen die Zähne abgeschliffen bekommen. Später kamen auch noch ständige Scheinschwangerschaften dazu, die dazu führten, dass du innerhalb eines Monats ein halbes Kilo ab- und wieder zugenommen hast. Und das immer und immer wieder. Doch so geschwächt dein Körper auch gewesen sein muss durch diese Prozeduren du warst immer die Stärkere von euch beiden. Du hattest weder Angst vor Hunden noch vor uns, den einzigen den du respektiert hast, war dein Bruder, Ihn hast du vor allen anderen beschützt. 2010 ließen wir dich kastrieren, 2011 folgte eine Zahn-OP. Du warst nie ein Schmusetier, hast aber alles über dich ergehen lassen. Und dann…dann fand ich dich am 15.05.2011 tot neben deinem Bruder liegen. Er hockte in seiner Ecke, du lagst davor, als wölltest du ihn immer noch beschützen. Den Anblick und seine traurigen Augen werde ich nie vergessen. Wir wissen nicht, warum du so schnell von uns gegangen bist, denn am Vorabend war noch alles in bester Ordnung, aber ich hoffe, dass es dir jetzt besser geht, da wo du bist.