Hundebetreuung

Wie läuft die Betreuung eigentlich ab?

Die Hunde werden vollständig ins Familienleben integriert. Sie gehen Gassi, leben und schlafen gemeinsam. Wenn es organisatorisch möglich, werden auch Ausflüge unternommen, z.B. zum Strand.

Durch die nahe Integration in die Familie, werden Probleme frühzeitig bemerkt und darauf reagiert. So können wir z.B. bei einer unklaren Erkrankung mit dem Besitzer Kontakt aufnehmen und besprechen, ob ein Tierarztbesuch angebracht ist, oder ob das Problem bereits bekannt ist.

Wie viele Hunde werden gleichzeitig betreut?

Neben 2 eigenen Hunden besteht die Gruppe aus bis zu 4 weiteren Hunden. In Hochzeiten kann es zu Überschneidungen kommen, das Ziel ist jedoch, dass nicht mehr als 6 Hunde (inkl. meiner eigenen) in der Gruppe leben. Es ist allerdings auch ein wenig abhängig von Charakteren und Hundegrößen, wie die Gruppe strukturiert wird. Sollte die maximale Gruppenkapazität ausgeschöpft sein, so wird ggf. in einen Extra-Raum umgesetzt, das ist aber nur für eine kurze Zeit geplant. 

Da ich seit 2014 mit der Stadt Fehmarn zusammen arbeite, habe ich auch für Fundhunde oder beschlagnahmte Hunde ein Extra-Raum zur Verfügung. 

Und wenn der Hund sich nicht verträgt?

Es gibt manchmal Gründe, warum ich einen Hund zeitweise einzeln setze, einer davon sind Probleme mit den anderen Hunden. Wundervollerweise lernen die Hunde in der Gruppe aber sehr schnell auf die Bedürfnisse der anderen Hunde Rücksicht zu nehmen und so habe ich auch immer wieder sehr alte oder körperlich eingeschränkte Hunde in der Gruppe. Fast jeder Hund bekommt zumindest die Möglichkeit, die Zusammenführung in die Gruppe zu versuchen, erst getrennt durch ein Türgitter, dann unter Aufsicht. Bei den meisten funktioniert es nach anfänglicher Unsicherheit sehr gut, selbst wenn die Hunde als sozial unverträglich angemeldet wurden. 

Für den Fall, dass ein Hund sich tatsächlich nicht in die Gruppe einfügen kann oder möchte, wird dieser in einem Extra-Raum untergebracht. 

Hast du auch selbst Hunde?

Ich habe 2 Hunde: Meine 2,5jährige American-Cocker-Hündin Pucky, die von Kleinauf bei mir ist. Sie ist hier im Rudel die Chefin und sorgt für Ruhe. Außerdem habe ich noch den 10jährigen Bretonen Boogy zu mir genommen, nachdem eine Vermittlung schief lief und ich ihm einen weiteren Besitzerwechsel nicht mehr zumuten möchte. 

Beide Hunde unterstützen mich auch im Rahmen ihrer Möglichkeiten beim Training von sozial problematischen Hunden.

Welche Voraussetzungen gibt es für den Hund?

Der Hund muss mit der Gruppe harmonieren. In einigen Fällen kann das im Vorwege nicht ausgetestet werden, dann ist es wichtig, dass der Hund auch in einem Extra-Raum untergebracht werden kann - der Hund sollte also zumindest kurzzeitig allein gelassen werden können. 

Da die Hunde hier viel Sozialkontakt haben, ist es natürlich auch unerlässlich, dass die Hunde frei von ansteckenden Erkrankungen sind. Ich setze eine Grundimmunisierung gegen Tollwut, Staupe, Leptospirose, Parvovirose und Zwingerhusten voraus.

Aus denselbem Grund setze ich eine Untersuchung und ggf. Behandlung gegen Parasiten vor dem Betreuungsbeginn voraus. 

Zur Absicherung des Tierhalters empfehle ich eine Hundehalterhaftpflichtversicherung, wie sie auch schon in einigen Bundesländern verpflichtend ist. 

Gibt es Hunde, die nicht betreut werden?

Ich habe 2009 im Rahmen meiner Tierschutzarbeit auch den Sachkundenachweis nach §10 Abs. 7 GefHG abgelegt und dürfte somit auch als Gefahrhund eingestufte Hunde betreuen. 

Ich nehme mir jedoch das Recht heraus, die Betreuung einzelner Hunde abzulehnen. Das passiert in der Regel dann, wenn von dem Hund eine Gefahr für mich, meine Familie oder die anderen betreuten Tiere ausgeht und ich eine Einzelunterbringung nicht gewährleisten kann oder möchte. 

Und in seltenen Fällen lehne ich eine Betreuung auch aus persönlichen Gründen ab.

In solchen Fällen bin ich jedoch bemüht, alternative Möglichkeiten anzubieten (z.B. die mobile Tierbetreuung oder andere passendere Dienstleister).

Hotel, Pension oder Privatunterbringung?

Wenn man mich fragt, ob der Tierservice Fehmarn eher Hotel, Pension oder Privatunterbringung ist, dass sehe ich es als eine Mischung aus Privatunterbringung und Pension. Viele unserer Kunden kommen auch aus Süddeutschland oder sogar aus dem europäischen Ausland und fühlen sich hier bei jedem erneuten Besuch wie im zweiten zu Hause. 

Was kostet die Betreuung?

Die Unterbringung kostet pro Hund und angefangenen Tag 17,00 € inkl. MwSt.. 
Bei einer längeren oder regelmäßigen Betreuung biete ich gern einen Preisnachlass an. Das Futter und ggf. benötigte Medikamente sind durch den Besitzer in ausreichender Menge mitzubringen oder werden zusätzlich berechnet.