Susann Bernert

Vita

  • Geboren am 08.12.1984 in Dresden
  • ausgebildete Medizinische Fachangestellte
  • Umzug nach Fehmarn 2007
  • 2 Kinder
  • Gründung Tierservice Fehmarn Oktober 2010
  • Gründung OfficeDogs - Büroservice für Tierisch Selbstständige Juni 2015
  • Zertifizierung als REICO-Ernährungsberaterin August 2012

Was ist dein Traum?

Mein Traum wäre es, ein Tierzentrum aufzubauen, um viele Bausteine aus dem Bereich der Tierpflege zu integrieren und mit Kooperationspartner zu füllen. Ich denke hier an Tierärzte, Tierpsychologen, Hundefriseure, Tierpfleger, Ernährungsberater und und und. Es gibt so viele Bausteine, die zu beachten sind, wenn man ein Tier bestmöglich behandeln und umsorgen will - leider gibt es in diesem Bereich immer noch ein starkes Konkurrenzdenken, was in meinen Augen jedoch der gesamten Branche schadet. Ein Umdenken ist hier zwingend erforderlich.

Wie bist du zu der Arbeit mit Tieren gekommen?

Seit der Grundschulzeit habe ich mit den verschiedensten Tieren zu tun. Angefangen mit einem Goldhamster bis hin zu (Pflege-)Pferden war eigentlich alles mögliche dabei. Meinen ersten eigenen Hund Buddy bekam ich mit 14 Jahren. Er war sicherlich nicht perfekt, aber er war mein Seelenhund und begleitete mich sein Leben lang, bis er am 06. Juni 2013 im Alter von 14,5 Jahren verstarb. Er hat mich unheimlich viel gelehrt und ich bin ihm bis heute zutiefst dankbar für die gemeinsame Zeit. 

Während meiner Elternzeit wurde mir schnell klar, dass ich nicht mehr in meinen alten Beruf zurück konnte und es auch nicht wollte. Da ich in seit meiner Jugend immer wieder Hunde und andere Tiere für Freunde und Bekannte betreut habe, entschied ich mich damit zu arbeiten. Das war damals noch recht blauäugig und ich habe sicherlich nicht wenige Fehler gemacht - doch aus jedem habe ich gelernt und ich lerne mit jedem neuen Tier, welches ich betreue oder welches zu mir zur Beratung erscheint, etwas neues dazu. 

Woher hast du dein Wissen?

Ich halte nicht viel davon, sich nur auf eine Theorie zu stützen. Es gibt so viele tolle Menschen, die mit Tieren arbeiten. Und aus beinahe jeder "Lehre" kann man eine Inspiration ziehen. Es muss für das Tier, den Halter und mich passen. Starkzwangmittel sind in meinen Augen kontraproduktiv, es geht heute nicht mehr darum, einem Tier seinen Willen aufzudrängen. Man weiß mittlerweile, dass Tiere eigene Charaktere sind. In meinen Augen ist es daher wichtig, das Wesen des Tieres zu kennen und zu respektieren.

Heute gibt es viele gute Bücher über das Verhalten von Tieren, die sich neben der reinen Erziehung auch mit gesundheitlichen Aspekten beschäftigen.