watsonKleiner Watson, schlafe gut, träume süß.
Nur ein halbes Jahr war dir vergönnt. Erst wurdest du gefunden, dann kamst du in eine Pflegestelle, wo du kastriert wurdest. Mit deinem Bruder Holmes kamst du dann am 9. Oktober 2010 zu mir, um meinen beiden Damen Gesellschaft zu leisten. Leider warst du ein wenig erkältet, was tägliche AB-Gaben notwendig machte, dadurch wurdest du scheu. Doch bald warst du wieder gesund. Du warst der frechste und kleinste Knirps von allen. Du erinnertest mich an mich – klein und frech und scheu wie du warst. Seit einigen Wochen legtest du gewichtsmäßig immer mehr zu, wurdest mopsiger. Da du zu einem Großteil rot warst lag eine Fettsucht nahe, denn du bekamst ja durch deine Scheuheit kaum Leckerchen ab. Am Sonntag Abend wirktest du ein wenig schlapp, gestern mittag fand ich dich dann im Wassernapf liegend, den Kopf auf den Rand gelegt. Ich nahm dich heraus, du schautest mich müde an. ich rief den Tierarzt an. Als ich dich und die beiden anderen gerade einpacken wollte, hattest du dich wieder ins Wasser gelegt…auch sahen wir leicht blutigen Stuhlgang.

Kleiner Watson ein halbes Jahr war dir vergönnt, genau 2 Monate und 1 Tag warst du bei mir. Du schliefst zwischen deinen Freunden auf dem Weg zum Tierarzt ein – im Radio lief der Song ‚Over the Rainbow‘. Als wir ankamen konnte die Tierärztin nur noch deinen Tod feststellen, es tut mir so leid. Komme gut über die Brücke, kleiner frecher scheuer Watson, ich hoffe es geht dir gut, dort wo du jetzt bist. Grüße mir auch Erna und Berta, meine beiden lieben Mädels. Ich werde keinen von euch je vergessen.

Träume süß, mein Kleiner.